Englische Flagge
Kontakt

Auf Entdeckungsreise durch die deutsch-jüdische Geschichte und Kultur

Für die Akademie des Jüdischen Museums Berlin war es Ziel, ein Informations- und Bildungszentrum zu kreieren, das auch neben dem Selbststudium zum Verweilen einlädt

Mit der Erweiterung des bisherigen Museumsensembles für deutsch-jüdische Geschichte und Kultur um den Eric F. Ross Bau ist das gelungen. Entstanden ist der Anbau nach dem Entwurf „Zwischenräume“ von Daniel Libeskind.

 

Drei geneigte und mit schräger Holzdecke verkleidete Kuben im Eingangs- sowie im Innenbereich (Bibliothek und Auditorium) schaffen eine atemberaubende Atmosphäre. Diese erinnern einerseits an Transportkisten, andererseits an die Arche Noah und symbolisieren die Überlieferung der Vermächtnisse, die dem Jüdischen Museum Berlin aus aller Welt zugehen, und die in der Akademie bewahrt und einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Die Zwischenräume stellen außerdem eine Verbindung zu einer ehemaligen Blumengroßmarkthalle dar. Zu den Räumlichkeiten gehören eine Freihandbibliothek mit Lesesaal und Archiv, eine Schülerwerkstatt, unterschiedliche Seminarräume und der Garten der Diaspora. Außerdem sind dort die Bildungsabteilung und die Akademieprogramme-Abteilung untergebracht. Der Garten der Diaspora gilt als Ruhe-Oase und ist Zentrum des Gebäudes.

 

Neben dem Glas für den Eingangsbereich lieferte Thiele Glas auch die Trennwand zwischen Bibliothek und Archiv. Insgesamt kamen 285 m² Glas zum Einsatz, darunter das Schallschutzisolierglas TG-THERM®phon und das Wärmeschutzisolierglas TG-THERM®plus, bestehend aus TG-ESG®-H und TG-PROTECT®-TVG. Zusätzlich wurde bei dem Projekt die Alarmschleife (TG-ALARM) eingesetzt. Die maximalen produzierten Abmessungen belaufen sich auf bis zu 4.319 x 3.038 mm.


Mehr technische Daten und den dazugehörigen Produktflyer finden Sie auf unserer Referenzseite.

Zurück