Englische Flagge
Kontakt

Beratung für Architekten

Innovative Glasprodukte und neue Dimensionen in der Glasveredelung ermöglichen individuelle, bisher ungeahnte Möglichkeiten sowohl in der Fassadengestaltung als auch in der Innenarchitektur.

jetzt beraten lassen

IFW Dresden

Konstruktionsnovum im Glasbau

Die Heliumverflüssigungsanlage am IFW Dresden erhält geklebte Glaseinhausung mit TG-PROTECT®

Die historischen Drucktanks der neuen Heliumsverflüssigungsanlage des Leibniz-Institus für Festkörper- und Werkstoffforschung in Dresden präsentieren sich in einer außergewöhnlichen Ganzglaskonstruktion mit den Abmessungen 7.603 × 2.637 mm.

Die Vision einer gläsernen Hülle ohne störende metallische Verbindungsmittel konnte von der Idee bis hin zum fertigen Bauwerk verwirklicht werden. Vier gläserne Rahmen, in den Ecken durch transparente Klebungen gefügt, tragen die äußere Hülle der Glasbox. Der Ausführung gingen umfangreiche theoretische und experimentelle Untersuchungen zum Tragverhalten und zur Herstellungstechnologie voraus und bildeten die Grundlage für die notwendige Zustimmung im Einzelfall.

Objektbezeichnung: IFW Dresden
Objekt-Typ:
  • Museumsgebäude
Konstruktionstyp:
  • Neubau
Bauzeit: 2009
Bauherr: Leibniz-Institut für Festkörper- und Werkstoffforschung, Dresden
Architekt: Blum und Schultze Architekten, Dresden
Ausführendes Unternehmen: Glasbau Gipser GmbH, Halle/Saale 
Weitere Beteiligte: Institut für Baukonstruktion, TU Dresden (Klebtechnologie und Bauteilprüfung)
GSK - Glas Statik Konstruktionen GmbH, Dresden (Tragwerkplanung)
DERU Planungs-GmbH, Dresden (Projektsteuerung)
Glastypen:
  • TG-PROTECT®
Abmessungen: 7.603 x 2.637 mm
Internet: www.ifw-dresden.de
Bildmotive: © Stefan Unnewehr

Verwendete Produkte für IFW Dresden

Vitrine
TG-PROTECT®
TG-PROTECT®
Verbundsicherheitsglas

TG-PROTECT® ist ein Verbundsicherheitsglas, welches aus zwei oder mehreren Glasscheiben besteht, die durch eine oder mehrere Folien miteinander verbunden werden.